Warum braucht ein privater Kunstliebhaber eine Kunstversicherung?

Wenn das Kunstwerk von der Wand fällt, die eifrig putzende Haushälterin mit dem Staubsaugergriff in eine Leinwand trifft oder die eben noch stolz vorgezeigte Porzellanvase zu Boden fällt, versagt jede Hausratversicherung.


In solchen Fällen hilft nur eine Kunstversicherung, die vergleichbar mit einer Risikoversicherung jeglichen unerwarteten Totalverlust zu Hause oder während eines Transports absichert. Kunst kostet Geld und bindet Kapital.

Die Kunstversicherung ist für solche Investments die einzige Absicherung. In eine gewöhnliche Hausratversicherung können Kunstwerke nur mit einem Wert von maximal 20% der normalen Hausratsumme eingeschlossen werden.

Ab einem Wert von 500.000 Euro an Kunstobjekten ist eine Kunstversicherung nicht nur sinnvoll, sondern sichert auch gegen die Gefahr der Unterversicherung im Hausrat ab. Natürlich – und das mag ein Einwand sein – kann die Versicherung kein Unikat, kein Erbstück, also keinen Andy Warhol, Marc Chagall oder Gerhard Richter ersetzen, aber im Schadensfall bleibt zumindest das investierte Vermögen erhalten.


Haben Sie ebenfalls Interesse an den Veranstaltungen der UFB:UMU?
Dann melden Sie sich mit dem Betreff „Einladungsliste UFB:UMU“ per E-Mail an die info@ufb-umu.de an.
Sie werden dann künftig über interessante Veranstaltungen informiert.

Zurück