Betriebliche Altersversorgung

MEHR:WERT AUSGABE - 64


Wichtiger Hinweis für den Arbeitgeber

Anspruchsbegrenzungsformular für den Durchführungsweg Direktversicherung

Hat ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer über den Durchführungsweg Direktversicherung eine beitragsorientierte Leistungszusage gemacht, so kann er, wenn sein Arbeitnehmer das Unternehmen verlässt, das versicherungsvertragliche Verfahren in Anspruch nehmen
und dem Arbeitnehmer den Versicherungsvertrag bei Ausscheiden mitgeben.


Wichtiger Hinweis:

Nur, wenn der Arbeitgeber innerhalb von drei Monaten nach Ausscheiden gegenüber Versicherer und Arbeitnehmer erklärt, dass gemäß § 2 Abs. 2 Satz 2 BetrAVG der Anspruch des Arbeitnehmers auf betriebliche Altersversorgung auf die Versicherungsleistung, die der Versicherer im Versorgungsfall erbringt, begrenzt wird, ist er von seiner Zusage gegenüber dem Arbeitnehmer befreit und somit aus der Haftung..

Wird das vom Arbeitgeber nicht protokollsicher umgesetzt, so bleibt die Zusage erhalten und der Anspruch des Arbeitnehmers wird nach dem m/n-tel Verfahren berechnet, was zu erheblichen Kosten für das Unternehmen führen kann.


Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir zur Verfügung.

Zurück