Geschäftsführerhaftung und Schutz für Organmitglieder. Welche Gefahren drohen?

Geschäftsführer einer GmbH und Vorstände von Aktiengesellschaften haften bei Pflichtverletzungen unbegrenzt mit ihrem Privatvermögen – unabhängig von der Größe des Unternehmens. Rund 80 Prozent der Schäden werden durch fehlende Überwachung und mangelhafte Organisation von Mitarbeitern verursacht.
 
  • Überwachungspflicht der Betriebsabläufe
  • Allgemeine Sorgfaltspflicht
  • Auswahlverschulden
  • Weitere Pflichten, denen man sich oft nicht bewusst ist

Neben den oben beschriebenen zivilrechtlichen Situationen tragen die Geschäftsführer und Vorstände auch eine strafrechtliche Verantwortung. Denn nach deutschem Recht kann gegen juristische Personen (z.B. GmbH) nicht strafrechtlich ermittelt werden. Daher richten sich Ermittlungen im Verdachtsfall gegen die Geschäfstführer.


Compliance und Pflichtverletzung – Haftung der Organe

Entscheider

...können oft nur schwer überschauen, welche finanziellen Konsequenzen ihre Entscheidungen nach sich ziehen. Eine einzige strategische Fehleinschätzung kann zu immensen Schadenersatzansprüchen führen. In diesem Fall haften die Verantwortlichen mit ihrem gesamten Privatvermögen. Es reicht z.B. schon den Fehler eines Mitarbeiters nicht sofort zu erkennen. So verlässt der Verantwortliche häufig unbewusst die Grenzen seines unternehmerischen Ermessensspielraumes.

D&O-Versicherung

...die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung schützt Organmitglieder wie GmbH-Geschäftsführer, AG-, Stiftungs- und Ver­einsvorstände, Aufsichtsräte und Beiräte sowie leitende Angestellte und Pro­kuristen vor den finanziellen Folgen der persönlichen Haftung gegenüber dem eigenen Unternehmen (Innenhaftung) und gegenüber Ansprüchen Dritter (Außen­haftung). Bis zu einer vereinbarten Versicherungssumme sind die gericht­liche und die außergerichtliche Abwehr sowie die Zahlung von Schadenersatzansprüchen versichert.